Solaranlagen auf Dach

Unabhängige Energieversorgung im Schwarzwald

Es ist eine dieser Lagen, um die man die Bewohner des Einfamilienhauses auf Anhieb beneidet: Direkt am Naturschutzgebiet Schönberg, ohne unmittelbare Nachbarn und mit einem unverbaubaren Blick auf den Schwarzwald. Hinter dem Haus wachsen Obstbäume und Beerensträucher auf sattem Grün. Wie heißt es doch gleich so schön: Wohnen, wo andere Urlaub machen!

blue – Das Magazin für
Bad, Heizung und Umbau

Die 9. Auflage unseres Wohn-Magazins „blue“ ist erschienen. Auf mehr als 200 Seiten zeigt „blue“ die besten Konzepte nachhaltige Bad-Gestaltung, effiziente Heizungssysteme und ganzheitliche Wohnraumsanierung.

Magazin anfordern

Blue Magazin 2019
Haus im Schwarzwald

Schritt für Schritt

Die Auftraggeberin lebt hier schon sehr lange – und das sehr gerne. Was ihre Energieversorgung betrifft, hat sie klare Grundsätze: Auf keinen Fall will sie weiterhin abhängig von Energieversorgern und deren schwankenden Preisen sein. Stattdessen möchte sie sich unabhängig machen und die Umwelt so wenig wie möglich belasten. Es war ihr schon immer wichtig, einen persönlichen Beitrag zum Thema „erneuerbare Energien“ zu leisten. Ihren Weg zur Selbstversorgung legt sie nun Schritt für Schritt zurück. Konsequent, aber nicht ungeduldig.

Die weiteren Schritte zur Unabhängigkeit haben wir sorgsam vorbereitet.

Konrad Wangart, Energie-Experte aus Freiburg

Schon vor vielen Jahren wurden gemeinsam mit dem bad & heizung-Betrieb Lassen die ersten Schritte in Richtung Selbstversorgung getan: Ein Blockheizkraftwerk von Vaillant produziert Strom und Wärme nach dem Prinzip der Kraft-Wärme- Kopplung (KWK). Es unterscheidet sich von einem herkömmlichen Kraftwerk dadurch, dass auch die Abwärme genutzt wird. Das Prinzip – elektrische und thermische Energie werden gekoppelt – ist äußerst effizient. Außerdem vervollständigt ein modifizierter Kachelofen mit Wassertaschen und ein SolvisMax-Wärmespeicher die Heizungsanlage.

Planung und Kundenberatung

Obwohl schon etliche Jahre alt, ist der SolvisMax, das Multitalent unter den Heizsystemen, nach wie vor zukunftsfähig. Mit Warmwasser-, Heizungsund Solarpuffer standen drei Speicherfunktionen zur Verfügung. Der SolvisMax wurde modular angeschlossen und mit dem BHKW kombiniert.

Einfach zu regeln: Mit dem System PV2Heat von Solvis

Nun wurde am Schönberg konsequent der nächste Schritt zum Selbstversorger gemacht: Auf dem Dach des schmucken Einfamilienhauses installierte Konrad Wangart, Geschäftsführer bei Lassen, eine Photovoltaikanlage. Und zwar in Ost- und Westausrichtung. Das ermöglicht eine ganztägige Sonnenausnutzung und ist bei der Eigenstromnutzung überaus sinnvoll. Installiert wurde zudem das System PV2Heat.

 

Installation Solvis PV2Heat

Wärme aus der Sonne

Und so arbeiten die einzelnen Bestandteile der neuen Anlage zusammen: Zunächst wird der durch die PV-Solarstromanlage produzierte Strom im Haushalt selbst genutzt. Bei Überproduktion von Strom wird dieser in einem Stromspeicher gespeichert. Ist der voll, wird über das PV2Heat-Modul mit einem Heizstab der Strom in Wärme umgewandelt und im Solvis- Wärmespeicher eingelagert. Nur wenn Strom- und Wärmespeicher voll sind und der Hausverbrauch unter dem produzierten Strom liegt, wird dieser Überschuss ins öffentliche Netz eingespeist.

Inselbetrieb

In den Zeiten, in denen keine Heizungswärme benötigt wird, versorgen die beiden Speicher das Haus. Erst wenn die gespeicherte Energie (Wärme und Strom) verbraucht ist, wird Strom aus dem Netz bezogen bzw. Wärme über Flüssiggas mittels BHKW produziert. Und würden die Gasversorgung oder das BHKW mal streiken, könnte die vom Kachelofen mit Brennholz erzeugte Wärme über den Wärmespeicher auch die Warmwasserversorgung sicherstellen und die Heizkörper im Haus versorgen. Ebenso ermöglicht der Stromspeicher sogar einen Inselbetrieb.

 

Denn selbst bei einem Stromausfall kann die intelligente Steuerung des Stromspeichers das Haus mit Strom versorgen. Der Speicher lässt sich in seiner Kapazität sogar noch erweitern, auch eine intelligente E-Mobil-Ladestation ließe sich hinzufügen. Um dann völlig unabhängig und autark mit selbst erzeugtem Strom mobil zu sein! Wäre das nicht herrlich?

 

gemauerter Kamin

Und genau darüber denkt die Auftraggeberin jetzt nach. Denn was sie mit ihrem überschüssigen Strom machen möchte, davon hat sie schon sehr konkrete Vorstellungen: „Den brauche ich für die E-Mobilität!“ Ein Elektro-Auto soll es mittelfristig sein. „Am liebsten eine Elektro- Ente“, sagt die Fahrerin einer betagten Citroen-2CV-Ente. Ein bisschen Romantik darf es dann schon sein ...

Jetzt einen Beratungstermin mit unseren Energie-Experten vereinbaren. Senden Sie uns jetzt Ihre Online-Anfrage:

T (0761) 459030

Online-Anfrage Heizung

Konrad Wangart, Geschäftsführer Lassen bad & heizung

Daten und Fakten

Typ Einfamilienhaus
Installiert SolvisMax
Kategorie Premium
Kosten €€€€€ *
Energie-Experte Konrad Wangart
Wohnfläche 220 m²
Baujahr Umbau und
Wärmedämmung
vor etwa 30 Jahren
Besonderes Ost-West-Dach für
Photovoltaik, autark
und damit Insel-
versorgung bei
komplettem Strom-
ausfall möglich

 

* Erläuterung s. Artikel

Was kostet eine Heizung?

Haus im Schwarzwald

Referenzen: Heizungen

Unabhängig werden und Energiekosten sparen – hier zeigen wir Ihnen Beispiele gelungener Heizungsmodernisierungen.

 

Gasheizung mit Bauherr
Lassen

Fit für die Zukunft

Nachhaltige Wärmenutzung aus der Schnapsbrennerei, Umstieg von Öl auf Gas und Einbindung der bestehende Solaranlage in das neue Gas-Brennwert-System.

Neue clevere Gasheizung

 

Photovoltaikanlage für Strom, Heizung und Warmwasser
Lassen

Sonnige Unterstützung

In diesem Einfamilienhaus überzeugt die Kombination einer Gasheizung mit Solarmodulen für die Eigenstromerzeugung und Einspeisung des Überschusses in die Heizung.

Gas und Photovoltaik

 

Solaranlage auf dem Hausdach
Lassen

Energie-Sanierung

Die Bauherren wünschten eine angemessene und zeitgemäße Heizanlage: Die Modernisierung wurde durch einer kombinierten Gasheizungs- und Photovoltaik-Anlage umgesetzt.

Sonnenspeicher

 

Dach mit Solarkollektor
Lassen

Abschied vom Öl

Für ein Zuhause ohne Ölgeruch und ohne hohe Betriebskosten rüstete diese Familie sich für die Zukunft: Eine nachhaltige Lösung zu finden stand hier im Vordergrund.

Pellets und Solarenergie

 

Heizungsmodernisierung im Freiburger Altbau
Lassen

Eigener Ökostrom

Der Altbau aus dem Jahre 1888 hat aufgrund der 480 m2 Größe einen extrem hohen Energiebedarf, den es umweltfreundlich und ökonomisch abzudecken galt.

BHKW

 

Haus im Schwarzwald

Unabhängigkeit

Die Bauherrin hat klare Grundsätze: Auf keinen Fall will sie weiterhin abhängig von Energieversorgern und deren schwankenden Preisen sein.

PV2Heat